direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. i. R. Dr. Wolfgang Wolters

Forschungsschwerpunkte

  • Venezianische Kunst
  • Stadterhaltung
  • Denkmalpflege

Zur Person

Jg. 1935 (Frankfurt/Main)

1956–1962 Studium der Kunstgeschichte, der Archäologie und Historischer Hilfswissenschaften in Frankfurt am Main, Freiburg i.Br. und München

Promotion bei Harald Keller (Kunstgeschichte) und Gerhard Kleiner (Archäologie) in Frankfurt

1963 Praktikum am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt

1963–1965 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Venedig

1966–1970 Assistent am Kunsthistorischen Institut in Florenz bei Ulrich Middeldorf

1971–1974 Gründungsdirektor des deutschen Studienzentrums in Venedig

1974 Visiting professor an der Johns Hopkins University in Baltimore

1974–1979 Referent im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Zuständig für das Denkmalschutzjahr, Fragen der Stadtsanierung und später Gebietsreferent in der Oberpfalz

1977 Habilitation für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität in München

Seit Sommersemester 1979 Universitätsprofessor für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Berlin

2001 Pensionierung. Danach Seminare zur venezianischen Kunst an der Universität Bern

Mitgliedschaften etc.

  • 1967 für vier Monate Gruppenleiter bei der Inventarisierung des Sestiere di Cannaregio in Venedig 
  • Expert consultant für die UNESCO bei der venezianischen Stadtverwaltung
  • Langjähriger Vice president und program director von Save Venice Inc. New York
  • Mitbegründer der Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung
  • Langjähriger Vorsitzender des Beirats für Baudenkmale bei Berliner Senat
  • Leiter einer Arbeitsgruppe bei der Instandsetzung des Neuen Museums in Berlin, die das Konzept und Details der Restaurierungen aller Innenräume festlegte
  • Socio des "Centre international pour l'education artistique" in Venedig (1973), Mitglied des Arbeitskreises Venedig der Deutschen Unesco-Kommission, Socio straniero des Ateneo Veneto (1986–2010), Socio des Comitato per la pubblicazione delle fonti relative alla storia di Venezia (seit 1992), Socio straniero des Istituto Veneto di Scienze, Lettere ed Arti
  • Langjähriges Mitglied des Consiglio scientifico des Centro internazionale di Studi di Architettura "Andrea Palladio" in Vicenza, und des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Studienzentrums in Venedig
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Centre International Reymond Lemaire pour la conservation der Katholischen Universität Leuven (bis 2005)

Die Beendigung meiner Mitarbeit in Institutionen oder Gremien erfolgte stets auf eigenen Wunsch oder aus Altersgründen.

 

Premio Montecchio (1983), Premio Torta per il restauro (1984), Premio Masi per la civiltà veneta (2001), Premio Gambrinus "Giuseppe Mazzotto" (2008), Premio Elena Bassi (2009)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe